Skip to main content

Reiseinfos Kroatien

Kroatien bei der EU

Erleichterungen im Grenzverkehr
Kroatien ist Mitglied der Europäischen Union. Der Beitritt bringt Erleichterungen an den Grenzübergängen und unsere Tenniscamps sind noch einfacher erreichbar.
Hier die wichtigsten Neuerungen:
Zollbeamte sind von den Grenzen zwischen Slowenien und Kroatien abgezogen, werden aber verstärkt im Landesinneren mit mobilen Einheiten tätig sein.
Es besteht freier Warenverkehr. Zu beachten ist, dass für Genussmittel eigene Richtlinien gelten: Erlaubt sind 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 Kilo Rauchtabak, sowie 10 Liter Spirituosen, 20 Liter alkoholische Getränke bis 22 Prozent, 90 Liter Wein (davon maximal 60 Liter Schaumwein) und 110 Liter Bier.
Es gibt an den Übergängen nur noch eine Passkontrolle, dennoch kann es an Urlauberwochenenden zu Wartezeiten kommen. Mit gültigem oder maximal fünf Jahre abgelaufenem Reisepass oder Personalausweis kann man bis zu 90 Tage im Land bleiben. Die Währung bleibt bis auf weiteres der Kuna. An Autobahn Mautstellen kann man, wie schon bisher mit Euro oder Kreditkarte bezahlen, Wechselgeld bekommt man in Kuna. Die Roaminggebühren fürs Mobiltelefonieren sind noch immer nicht ganz billig, also Vorsicht.
Für Tierbesitzer ist der EU-Heimtierausweis erforderlich, in dem eine gültige Tollwutimpfung und die Identitätskennung durch Chip oder Tätowierung eingetragen sind.

Mit dem Auto ins neue EU Land Kroatien...

Die Aufnahme Kroatiens in die EU bringt für Reisende einige Änderungen mit sich. Es besteht freier Warenverkehr, daher sind die Zollbeamten von den Grenzen abgezogen. Personenkontrollen werden an den Übergängen aber nach wie vor durchgeführt.
Österreicher haben in Kroatien, so wie in jedem anderen EU Land, Anspruch auf kostenlose medizinische Grundversorgung, die E-Card sollte man also mitführen, oftmals gibt es aber nur teure Privatärzte.

Geld & Zahlungsmittel:

Währung in Kroatien: 1 Kuna (HRK) = 100 Lipa. Der aktuelle Wechselkurs kann unter www.oanda.com abgefragt werden.
Slowenien gehört der Euro-Währungszone an. 1 Euro (EUR) = 100 Cent.
Kraftfahrzeugdokumente:
Führerschein und Zulassungsschein. Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte wird empfohlen und ist bei Ihrer Versicherung erhältlich. Falls nicht mit dem eigenen Fahrzeug gefahren wird ist eine Vollmacht notwendig, erhältlich bei den Automobilclubs.
Verkehrsbestimmungen:
Höchstgeschwindigkeiten
Die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten sind in Slowenien und Kroatien unterschiedlich. Beachten Sie die Beschilderung bei den Grenzübertritten.
Licht am Tag
In Kroatien müssen Autofahrer vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März tagsüber mit Abblendlicht fahren. Für Motorradfahrer gilt Licht am Tag. Die Lichtpflicht gilt auf allen Straßen sowohl außerhalb als auch innerhalb geschlossener Ortschaften. In Slowenien besteht Lichtpflicht das ganze Jahr über.
Mitführpflicht
Denken Sie grundsätzlich an: Grüne Versicherungskarte, Verbandspaket, Warndreieck und Warnweste. Darüber hinaus benötigen Sie: Warndreieck auch für Anhänger, Ersatzlampenset (nicht vorgeschrieben für Fahrzeuge welche mit Xenon- oder Neonleuchten, LED‘s oder ähnlichen Leuchten ausgestattet sind).
Promillegrenzen in Slowenien und Kroatien
0,5 Promille
0,0 Promille (für Berufskraftfahrer, Lenker von Fahrzeugen über 3,5 t und Verkehrsteilnehmer bis 24 Jahre)
Telefonieren am Steuer ist nur bei Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.
Mautgebühren auf slowenischen Autobahnen für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen (Kat. 1 und 2)
Vignettenpflicht auf Autobahnen und Schnellstraßen (seit 1. Juli 2008). Die Vignettenpflicht gilt auch für die Strecke Spielfeld - Maribor. Die Fahrt durch den Karawanken Tunnel ist nicht im Vignettenpreis enthalten. Vorsicht wenn Sie über Koper fahren - auch dieses Autobahnstück fällt unter die Vignettenpflicht.

Mautgebühren auf kroatischen Autobahnen nach Istrien:

Auf der Strecke von Umag nach Pula wird zwischen der Schnellstraßenabfahrt Brtonigla/Novigrad und Višnjan/Poreč nach der Fahrt über das Mirna Viadukt eine Maut eingehoben. Die Gebühren sind in kroatischen Kuna oder in Euro zu begleichen. Bei Bezahlung in Euro kann das Rückgeld jedoch in der Landeswährung erfolgen, daher kleine Scheine bzw. Münzen mitnehmen.
Personaldokumente:
Ein (gültiger oder bis max. 5 Jahre abgelaufener) Reisepass oder gültiger Personalausweis ist für die Einreise bis zu 90 Tagen erforderlich. Der nationale Führerschein ist kein gültiges Grenzdokument. Minderjährige (bis 18 Jahre), die ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten nach Kroatien einreisen - z.B. mit ihren Großeltern - sollten zusätzlich zum eigenen Reisepass eine Vollmacht der/des Erziehungsberechtigten mitführen. Das kroatische Konsulat in Wien betont, dass dies laut kroatischem Gesetz für kroatische Staatsbürger gilt, die Grenzpolizei jedoch - um internationale Konventionen gegen Kindesentführung zu beachten - auch von Touristen diese Einverständniserklärung verlangen kann. Nähere Infos beim kroatischen Konsulat oder bei einem der Autofahrerclubs. Diese Informationen können sich immer wieder ändern. Wagner Tennis übernimmt dafür keine Gewähr.
Flüge und Transfers ...
In den letzten Jahren sind mehrere Billigairlines auf die Destination Istrien aufmerksam geworden und haben Rijeka, Pula oder die nahegelegene italienische Stadt Triest in ihre Flugpläne aufgenommen. Vor allem für die Anreise aus Deutschland und aus der Schweiz ist dies eine sehr attraktive Alternative. Es lohnt sich rechtzeitig zu buchen und sich bei den Flugveranstaltern aktuell zu informieren. Am Besten nutzt man diverse Suchmaschinen  wie www.germanwings.com, www.flugladen.at, www.swoodoo.com, www.billigflieger.de oder www.ryanair.com. Die erforderlichen Transfers vom Flughafen zum Hotel und wieder zurück mit Taxis oder Mietautos gemacht werden. Die Transfers können direkt bei Wagner Tennis gebucht werden. 

Personaldokumente:

Bitte beachten: bei Flugreisen kann aufgrund der Beförderungsbestimmungen einiger Airlines, Passagieren mit abgelaufenem Reisepass, die Beförderung verweigert werden. Es wird daher geraten, einen gültigen Reisepass oder Personalausweis zu benützen.

Bustransfers direkt zum Hotel ...

Mit Autobussen kommt man aus fast allen Großstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz bequem nach Istrien. Die Anreisemöglichkeiten mit dem Bus können in der Vorsaison eingeschränkt sein. Der Bustransfer mit dem Busunternehmen Walliser aus der Schweiz ist auch in der Vorsaison gewährleistet und bringt aus vielen Städten der Schweiz die Gäste direkt zum gewünschten Hotel in Istrien. Der Transfer kann bei Wagner Tennis mitgebucht werden.
Für Informationen über Bustransfers aus Deutschland oder Österreich stehen wir gerne zur Verfügung.